Ich nehme am Kurs teil, weil...

(me) Marie Eckart: Ich nehme am Kurs teil, weil ich mich schnell für neue Ideen und Projekte begeistere und mir in dem Moment, indem ich vom InterAKTION-Kurs hörte, klar war, dass ich dabei sein wollte.
Große Vorstellungen und Erwartungen hatte ich dabei nicht. Das, was wir inzwischen geschaffen haben, was zwischen uns entstanden ist, sich mit jedem Mal weiterentwickelt, hätte ich mir sowieso nicht erträumen können.
So war „Entwicklungszusammenarbeit“ für mich vielleicht nur das Projekt, welches wir für den Sommer in Ecuador planen. Das die „Entwicklungszusammenarbeit“ aber schon hier beginnt, wir uns jeden Monat neue Inspirationen und Denkanstöße geben, und uns auch durch die neuen Bekanntschaften, sei es mit Menschen, die sich dazu entschließen uns zu unterstützen, oder mit ehemaligen Steinschleudernden, weiterentwickeln, wird mir erst jetzt bewusst.
Doch darum bin ich hier, um mein Bewusstsein zu erweitern, viel Neues dazu zu lernen und mich so selbst weiterzuentwickeln. Ich möchte die Welt verstehen, in der ich lebe, um so bewusste Entscheidungen für meine Mitwelt treffen zu können. Ich möchte aber auch mich selbst besser kennenlernen und wie könnte ich das besser, als in Interaktion mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen? So sagt auch Martin Buber: „Der Mensch wird am Du zum Ich.“

 

 

(nl) Naline Margraf: Ich nehme am Kurs teil, weil ich die Welt entdeckten möchte, in der ich lebe. Dafür möchte ich mit Menschen aus aller Welt in Beziehung treten und so von ihnen lernen. Vom Kurs erhoffe ich mir ein intensives Training, das mich darin schult, kompetenter den Problemen unserer Zeit gegenüber zu treten.

 

Mit dem InterAKTION-Jugendkurs möchte ich meine Fähigkeit schulen, neue transformierende Ideen für ein nachhaltiges Miteinander entstehen zulassen und umzusetzen. Schon seit längerer Zeit versuche ich ein mehr und mehr naturverbundenes und nachhaltiges Leben zu führen, dies möchte ich in Zukunft an mein Umfeld weitergeben können. Ebenso soll der Kurs eine Möglichkeit sein, mich mit Gleichaltrigen zu verbinden und auszutauschen. Dabei werden wir gemeinsam darin wachsen, unser Potenzial für einen positiven Wandel in unserer Welt einsetzen zu können, wie auch immer das konkret aussehen mag. Auch möchte ich erwähnen, dass ich am Kurs teilnehmen kann, weil es mir durch PatenInnen ermöglicht wird, die mich finanziell unterstützen. Auch auf diese Weise wird ein Netzwerk geschaffen, das mehr vom Guten möglich werden lässt.

 

(vg) Veronica Grosso: Auf dieser Welt langfristig etwas gutes und sinnvolles zu bewirken, ist schon seit langem ein großer Wunsch von mir.
Alleine etwas zu schaffen scheint mir aber sehr schwer. Man kann immer von anderen Menschen lernen und gemeinsam verschiedene Ideen entwickeln und verwirklichen.

Sicher ist es nicht immer einfach im Team zu arbeiten, doch genau die unterschiedlichen Kulturen, Sprachen und Traditionen machen unsere Welt so schön. Durch Toleranz und Geduld kann man diesen Reichtum erhalten, schützen und vermehren.
Genau aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, am InterAKTION-Kurs teilzunehmen. Nachdem ich mich über die Steinschleuder-Gruppe informiert habe, habe ich gemerkt, dass dies ein guter Weg sein wird, um als Person viel zu lernen, zu wachsen und meine Ideen und Fähigkeiten sinnvoll einbringen zu können.