Das Erdbeben in Ecuador

(pk) Am vergangenen Freitag haben wir uns wieder zu einem unserer Kurswochenenden getroffen. Die Vorbereitungen der Reise nach Ecuador gingen weiter. Am Samstag begannen wir nach dem Morgenkreis damit, dass wir uns mit der Geologie Ecuadors im Verhältnis zur Geologie der Erde beschäftigt haben.

 

Die Südamerikanische Platte und das dem Kraton vorgelagerte Orogen. Die Position im Gesamtbild der erdumspannenden Kompressionslinien. Schließlich besprachen wir die damit verbundenen Besonderheiten, die Erdbeben und den Vulkanismus... In diesem Moment ahnte niemand, dass sich nur wenige Stunden später, um 23.58 Uhr UTC, das stärkste Erdbeben seit dem Tumaco-Erdbeben von 1979 ereignen würde.

Das Epizentrum des Bebens war in Muisne, etwa 60 Kilometer vom Standort unseres Projekts, der Sonnenschule, entfernt. Am Sonntag Morgen, uns hatten die ersten Informationen über das Ereignis erreicht, sahen wir uns plötzlich unmittelbar mit den Folgen eines aktuellen, dramatischen Ereignisses konfrontiert. Wie geht es unseren neuen Freunden in Ecuador? Was können wir mit unseren Möglichkeiten nun tun? Wir werden uns den damit auf uns zukommenden Aufgaben stellen!