Die Sonnenschule

Ein gemeinnütziges Kinderhilfsprojekt des Vereins San Andrés in Esmeraldas in Ecuador

(sd) Wir haben uns dafür entschieden, uns für das Projekt San Andrés in Ecuador zu engagieren. Vor Ort wird das Projekt offiziell und legal getragen von der „Fundación de Asistencia social Integral San Andres“. In Ecuador gibt es keine Schulpflicht, also schicken die Leute, die kein Geld haben, ihre Kinder halt nicht zur Schule.

Ein echtes Problem sind also die schlechten Bildungs-Bedingungen bei Kindern von den vielen alleinerziehenden, viel zu armen Müttern. Viele Frauen haben fünf oder mehr Kinder, meist von unterschiedlichen Männern, die sich irgendwann aus dem Staub machen und Kinder und Frauen ohne finanzielle Unterstützung zurück lassen.

 

Es gibt bereits eine kleine Schule mit zwei Unterrichtsräumen, einem Büro und Toiletten. Im Projekt werden momentan nicht mehr als zwei Kinder pro Mutter – zurzeit zusammen derzeit 50 Kinder – unterstützt, die in zwei Gruppen eingeteilt sind. In regelmäßigen Treffen mit den Müttern werden auch die Mütter betreut und beraten.

 

- Es sollen in Zukunft in einem nächsten Bauabschnitt eine Küche, zwei Zimmer für freiwillige Helfer und eine Spielanlage für die Kinder umgesetzt werden.

 

- Auch ein Frauenhaus, in dem im Notfall Kinder und Frauen, sowie besuchsweise auch deren Familienangehörige, unterkommen können, sind in Zukunft vorgesehen. Es soll ein einfaches Holzhaus sein, ausreichend um die erste Not zu lindern.

 

- Weiter ist geplant, Werkstätten zu bauen, die unter Anleitung oder auch eigenständig genutzt werden können und außerdem Ausbildungsmöglichkeiten bieten.

 

Es geht um Lebensperspektiven in einem geschützten Lebensumfeld. Das Projekt lebt von Spenden aus Deutschland und der Schweiz. Alle Mitarbeiter vor Ort, arbeiten ehrenamtlich.